Menu

CDF Format – Anwendungsbeispiele Wolfram Player Pro und CDF Player

Anwendungsbeispiele für den Wolfram Player Pro und den CDF Player

Im Folgenden werden einige Anwendungsbeispiele von CDF-Dokumenten aus den unterschiedlichsten Bereichen vorgestellt. Neben der Aufbereitung von CDF- Dokumenten als Präsentation oder Lehrbuch stellen weitere Beispiele Anwendungsfälle und die Interaktionsmöglichkeiten von CDFs in den Vordergrund.

Lehrbuch

Das folgende Beispiel zeigt das preisgekröntes Fachbuch Pearson's Calculus: Early Transcendentals, das 2011 den Textbook Excellence Award erhalten hat. Das E-Book wurde mit CDF-Inhalten erweitert.

Textinformation und interaktive Beispiele können mittels CDF in nur einem Dokument miteinander verbunden werden, ohne dass spezielle Programmierkenntnisse erforderlich sind. Dadurch kann der Leser mit mathematischen Konzepten interagieren, indem er eine Änderung der Parameter durchführt, deren Auswirkungen sofort zu sehen sind.

Beim Verlag Pearson Higher Education kann ein Beispielkapitel als PDF oder CDF heruntergeladen werden. Im Projekt "My Mathlab" des Verlages wird das Buch in die Lernplattform eingebunden.

Lehrbuch - Beginn
Lehrbuch - weiter
"Textbooks: Using the Computable Document Format (CDF)" aus Beispielen von Wolfram zum CDF

Präsentation

Das Beispiel zeigt einen Ausschnitt einer Präsentation zum Thema "Ausbreitung des Ölteppichs im Golf von Mexico". Dabei kann die Ausbreitungsfläche sowie das Volumen des Ölteppichs in Abhängigkeit von verschiedenen Parameter in Echtzeit dargestellt werden. Das CDF-Dokument nutzt dabei die in Mathematica integrierten Bildverarbeitungsfunktionen. In der Präsentation wurden Texte, Grafiken, mathematische Formeln und interaktive Elemente problemlos miteinander kombiniert.

Sternmotor

Das folgende Beispiel zeigt einen Viertakt-Sternmotor. Diese Motoren waren im 2. Weltkrieg als Flugzeugmotor sehr populär. Die meisten Viertakt- Sternmotoren haben aus Gründen der besseren Zündreihenfolge eine ungerade Anzahl an Zylindern.

"Radial Engine" aus dem Wolfram Demonstrations Project
Beigesteuert von: Yu-Sung Chang

Fermats Magischer Würfel

1640 schickte Pierre de Fermat Marin Mersenne einen Brief über magischen Würfel 4. Ordnung mit 64 magischen von 76 möglichen Summen. Bei einem perfekten magischen Würfel ergeben die Außenkanten, Reihen, Spalten, und Flächendiagonalen sowie die Flächendiagonalen der n x n-orthogonalen Schnitte diesselbe Zahl ergeben. Für den Würfel 4. Ordnung werden die Zahlen 1 bis 64 benötigt.
1972 bewies Richard Schroeppel, dass ein perfekter magischer Würfel 4. Ordnung nicht existiert.
Walter Trump stieß 2004 auf einen Würfel 4. Ordnung mit acht zusätzlichen Linien, deren Summe 130 ergibt.

"Fermat's Magic Cube" aus dem Wolfram Demonstrations Project
Beigesteuert von: Ed Pegg Jr

Katakaustik eines Punktlichts

Im Beispiel werden Strahlen einer punktförmigen Lichtquelle an einer Kurve, dem so genannten Spiegel, reflektiert und die daraus resultierende Katakaustik wird dargestellt. Die Katakaustic ist die Einhüllende der reflektierten Strahlen.
Klicken Sie in die Darstellung, um die Position der Lichtquelle zu verändern.
(Die Strahlen der Lichtquelle sind hellgelb, die Reflektionen weiß.)

"Catacaustics Generated by a Point Source" aus dem Wolfram Demonstrations Project
Beigesteuert von: Michael Rogers (Oxford College of Emory University)

© ADDITIVE GmbH. Alle Rechte, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Impressum  /  Datenschutz  /  AGB