Origin – Origin - Datenverwaltung

Datenverwaltung in Origin und OriginPro

Origin enthält leistungsstarke Hilfsmittel für den Zugriff auf und die Verwaltung von Daten:

  • Hilfsmittel für den Import von ASCII-, Excel- und Datenbankdaten sowie von vielen Drittanbieterformaten
  • Projekt Explorer mit hierarchischer Ordnerstruktur
  • Unterstützung von Metadaten in Arbeitsblättern und Matrizen
  • Hilfsmittel für die grafische Untersuchung von Daten
  • Hilfsmittel zum Filtern und/oder Bearbeiten von Daten
Origin unterstützt den Import von vielen Drittanbieterformaten.
Origin unterstützt den Import von vielen Drittanbieterformaten.
Arbeitsmappen können mehrere Blätter, Sparklines und einen Organizer für Metadaten enthalten. Der Projekt Explorer bildet die hierarchische Ordnerstruktur für die Organisation der Arbeitsmappen ab.
Arbeitsmappen können mehrere Blätter, Sparklines und einen Organizer für Metadaten enthalten. Der Projekt Explorer bildet die hierarchische Ordnerstruktur für die Organisation der Arbeitsmappen ab.
Arbeitsmappen können mehrere Blätter, Sparklines und einen Organizer für Metadaten enthalten. Der Projekt Explorer bildet die hierarchische Ordnerstruktur für die Organisation der Arbeitsmappen ab.
Die Datenfilterung kann verwendet werden, um Zeilen - auf der Grundlage von Filterbedingungen für Spalten - zu verbergen
und bei der Analyse nicht zu berücksichtigen. Das Dialogfeld “Werte setzen” bietet die Möglichkeit, auf andere Spalten zuzugreifen, und kann auch LabTalk-Skript ausführen.
Die Datenfilterung kann verwendet werden, um Zeilen - auf der Grundlage von Filterbedingungen für Spalten - zu verbergen und bei der Analyse nicht zu berücksichtigen. Das Dialogfeld “Werte setzen” bietet die Möglichkeit, auf andere Spalten zuzugreifen, und kann auch LabTalk-Skript ausführen.

Daten importieren

Origin unterstützt den Import von ASCII-, Binär-, CSV- und Excel-Daten sowie vielen anderen Datenformaten von Drittanbietern. Ein Importassistent steht für den benutzerdefinierten Import von ASCII-Dateien zur Verfügung und bietet außerdem die Möglichkeit, Metadaten aus den Kopfzeilen der Spalten zu extrahieren. In allen Importdialogen hat der Anwender die Option, Einstellungen zu speichern, um sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut anzuwenden.

Daten organisieren

Origins hierarchischer Ansatz bezüglich der Datenorganisation zeichnet sich durch seine Einfachheit und Flexibilität aus:

  • Die Origin-Projektdatei (.OPJ) kombiniert Daten, Notizen, Diagramme und Analyseergebnisse in einem Dokument und organisiert diesen Inhalt in einer Ordnerstruktur von flexibler Hierarchie.
  • Der Projekt Explorer ermöglicht einfaches Navigieren innerhalb des Projekts.
  • Arbeitsmappen und Matrizen bieten Kapazität für eine Vielzahl von Blättern und Spalten/Objekten sowie einen Organizer, der für die Verwaltung der Metadaten verwendet werden kann.

Hilfsmittel Dateninfo

Mit den Hilfsmitteln Dateninfo und Datenkoordinaten ist es möglich, in Origin Daten aus einem Diagramm heraus zu untersuchen. Das Hilfsmittel Dateninfo kann dahingehend konfiguriert werden, dass zugehörige Informationen aus anderen Spalten eines Arbeitsbatts, einschließlich Daten und/oder Bildern, angezeigt werden.

Mit dem Hilfsmittel Dateninfo können Daten direkt in Diagrammen untersucht werden.
Dabei werden verwandte Informationen aus anderen Spalten mit angezeigt.

Mit dem Hilfsmittel Dateninfo können Daten direkt in Diagrammen untersucht werden. Dabei werden verwandte Informationen aus anderen Spalten mit angezeigt.

Datenbearbeitung

Mit Hilfe gleich mehrerer Hilfsmittel und Menübefehle ist es mit Origin möglich, Daten zu bearbeiten und zu reduzieren:

  • Neuorganisation von Daten durch die Funktionen Sortieren, Aufteilen, Stapeln von Spalten oder das Erzeugen von Pivot-Tabellen
  • Extrahieren von Daten mit Hilfe von auf Arbeitsblättern basierenden Abfragen
  • Interpolation von Daten mit gleichverteilten oder benutzerdefinierten X-Werten
  • Reduzieren von Daten durch Anwenden von Spaltenfiltern auf numerische, Text- bzw. Datums-/Zeitdaten, wobei die durch Filterung entfernten Zeilen in grafische Darstellungen und Analysen nicht mehr einbezogen werden
  • Verwenden des Dialogs 'Werte setzen' zum Transformieren von Daten in Spalten, Berechnen von neuen Spaltenwerten oder Ausführen von LabTalk-Skript für eine erweiterte Datenbearbeitung

Origin-Projektdatei

Origin-Projektfenster - Die Abbildung zeigt ein typisches Origin-Projektfenster. Es werden der Projekt Explorer, die Arbeits- und Matrixmappen sowie die Diagramme im aktuellen Projektordner angezeigt.
Origin-Projektfenster - Die Abbildung zeigt ein typisches Origin-Projektfenster. Es werden der Projekt Explorer, die Arbeits- und Matrixmappen sowie die Diagramme im aktuellen Projektordner angezeigt.

Die Origin-Projektdatei (.OPJ) kombiniert Daten, Notizen, Diagramme und Analyseergebnisse in einem flexibel strukturierten Dokument. Alle Komponenten des Origin-Projekts können interaktiv aufgerufen werden, wenn die Projektdatei in Origin geöffnet wird. Die Origin-Projektdatei kann außerdem intern gespeicherte Microsoft Excel-Dateien oder Verknüpfungen zu externen Excel-Dateien sowie LabTalk Skript, Origin C Code und Dateien von anderen Anwendungen enthalten.

Vielseitige Analyseoptionen

Zusammen mit der Möglichkeit der Neuberechnung von Ergebnissen bei Änderung der Eingabedaten oder Einstellungen der Analyseparameter kann das Origin-Projekt als Analysevorlage zum wiederholten Ausführen von Analysen mit ähnlichen Daten verwendet werden.

Übersichtliche Anzeige

Das andockbare Fenster Projekt Explorer auf der Origin-Benutzeroberfläche hilft Ihnen, die verschiedenen Komponenten in einem Origin-Projekt zu verwalten und mit ihnen zu arbeiten. Komponenten wie Arbeitsmappen, Matrixmappen, Diagrammseiten und Notizfenster können in einer benutzerdefinierten Ordnerstruktur verwaltet werden. Sie haben außerdem die Möglichkeit, Unterordner zu erstellen, um noch flexibler zu arbeiten.

Leichte Übertragbarkeit

Dadurch, dass alle Ihre Daten, Diagramme, Analyseergebnisse und Notizen in einer OPJ-Datei gespeichert sind, ist diese einfach übertragbar und Sie können sie an Ihre Kollegen weitergeben. Kollegen, die keine Origin-Lizenz besitzen, können die OPJ-Datei trotzdem mithilfe des Origin Viewer (kostenfreier Download!) ansehen.

Eine Datei, zahlreiche Möglichkeiten

Eine Origin-Sitzung besteht aus einer einzelnen geöffneten Origin-Projektdatei, an die Sie mehrere Dateien anhängen oder in der Sie einen bestimmten Ordner/Unterordner als separate OPJ-Datei speichern können. Individuelle Fenster, wie Arbeitsmappen und Diagramme, können abgespeichert und geöffnet werden, um Sie zum aktuell geöffneten Projekt hinzuzufügen.

Projekt Explorer

Organisieren Sie mehrere Experimente in einem Origin-Projekt mit Hilfe des Projekt Explorers.

Das Hilfsmittel Projekt Explorer ist ein Fenster mit zwei Bedienfeldern, das automatisch verborgen werden kann und andockbar ist. Beim Öffnen von Origin ist es am Rand des Origin-Arbeitsbereichs verborgen.

Das obere (bzw. linke) Bedienfeld des Projekt Explorer zeigt die Ordnerstruktur des Projekts an, während im unteren (bzw. rechten) Feld der Inhalt des ausgewählten Ordners zu sehen ist. Dies können jedes Unterfenster von Origin, Excel-Arbeitsmappen und Notizfenster sowie zusätzliche Unterordner sein. Ordner und Unterfenster im unteren Bedienfeld können in jeden Unterordner im unteren Feld oder in einen Ordner im oberen Bedienfeld verschoben werden, wodurch eine Umstrukturierung Ihres Projekts schnell und einfach durchzuführen ist.

Neben seiner Aufgabe als Organisationshilfsmittel können Sie den Projekt Explorer auch dazu verwenden, den Origin-Arbeitsbereich aufzuräumen. Unterfenster, die nicht erforderlich sind für Ihre aktuelle Arbeit, können verborgen und der 'Ansichtsmodus' für den Origin-Arbeitsbereich kann gewechselt werden. Es stehen drei Ansichtsmodi zur Auswahl: Kein, Aktiver Ordner und Aktive Ordner und Unterordner.

Origin-Arbeitsblätter und -Matrizen

Arbeitsmappen mit mehreren Blättern

Origins Arbeitsmappen enthalten mehrere Arbeitsblätter, die über Headerbereiche für Langnamen, Einheiten, benutzerdefinierte Parameter, Kommentare und Sparklines verfügen. Datenspalten unterstützen gemischte Daten, Text und numerisch, oder ausschließlich numerische Spalten von komplexen 1-Byte- bis 16-Byte-Datentypen.
Origins Arbeitsmappen enthalten mehrere Arbeitsblätter, die über Headerbereiche für Langnamen, Einheiten, benutzerdefinierte Parameter, Kommentare und Sparklines verfügen. Datenspalten unterstützen gemischte Daten, Text und numerisch, oder ausschließlich numerische Spalten von komplexen 1-Byte- bis 16-Byte-Datentypen.

Mit Origins Arbeitsmappen mit mehreren Blättern und Rich-Text-Formatierung können Sie importierte Daten, verwandte Analyseergebnisse, Diagramme, Bilder und Datenbankabfragen zusamenfassen und verwalten.

  • Formatieren Sie Ihr Arbeitsblatt wie gewünscht mit Hilfe der Rich-Text-Zellformatierung und Zeilen, die für Langname, Einheiten, benutzerdefinierte Parameter, Kommentare, Abtastrate und weitere Metadaten reserviert sind.
  • Diagramme, Bilder und Notizen können in Arbeitsblattzellen eingebettet werden, wodurch die Projektorganisation, Dokumentation und Berichtserstellung vereinfacht wird.
  • Gewinnen Sie eine schnelle Übersicht über das Profil eines Datensatzes mit einem Blick auf seine Sparkline oben in der jeweiligen Arbeitsblattspalte.
  • Bewegen Sie die Blätter einfach per Drag & Drop, um die aktive Arbeitsmappe neu zu organisieren oder sie in eine andere Arbeitsmappe zu verschieben.
  • Zeigen Sie Metadaten an, die mit den importierten Dateien im Arbeitsmappenorganizer verbunden sind. Geben Sie ggf. zusätzliche Metadaten ein.
  • Erstellen Sie Spaltenformeln, die auf jeden Datensatz innerhalb eines Origin-Projekts angewendet werden können, mit Hilfe von mathematischen und statistischen Funktionen oder LabTalk-Anweisungen, die X-Funktionen aufrufen. Setzen Sie Spaltenformeln, um die Ergebnisse automatisch neu zu berechnen, sobald sich die Datenquelle verändert.

Matrixmappen mit mehreren Blättern

Mit Origins Matrixmappen mit mehreren Blättern können Sie Ihre dreidimensionalen (3D) oder Bilddaten, verwandte Analyseergebnisse und Bildverarbeitungsergebnisse zusammenfassen und strukturiert verwalten, indem Sie sie in mehreren Blättern der gleichen Matrixmappe speichern. Matrixmappen mit mehreren Blättern stellen eine bessere, effizientere Organisation sicher und reduzieren das Durcheinander im Origin-Arbeitsbereich.

  • Speichern Sie verschiedene Komponenten Ihrer Daten in separaten Matrixobjekten innerhalb jedes Matrixblatts. Zum Beispiel:
    • Trennen Sie die roten, grünen und blauen Farbkomponenten Ihres Bilds in drei Matrixobjekte und analysieren jede unabhängig voneinander.
    • Speichern Sie die realen, imaginären, Phasen- und Amplitudenkomponenten der komplexwertigen Daten in separaten Matrixobjekten.
  • Zeigen Sie Miniaturbilder für jede Matrix in einem Balken oben im Matrixfenster an, um schnell eine Übersicht über den Inhalt zu erhalten und die Matrix zu wählen, die bearbeitet werden soll.
  • Zeigen Sie Ihre Matrix in numerischem oder Bildformat an.
  • Formatieren Sie Ihre Matrixblätter nach Wunsch mit Hilfe der Rich-Text-Zellenformatierung.
  • Speichern Sie Langnamen, Einheiten und Kommentare für X-, Y- und Z-Daten in der Matrix.

© ADDITIVE GmbH. Alle Rechte, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Impressum  /  Datenschutz  /  AGB