Menu

Wolfram Workbench – Features der Wolfram Workbench

Features der Wolfram Workbench

Wolfram Workbench enthält jetzt die Funktionalität zum Schreiben/Strukturieren und Erstellen von Mathematica-Dokumentationen für Ihre Applikationen. Zusätzlich werden viele neue Funktionen und Verbesserungen im Bereich der Codebearbeitung und Navigation sowie der Frontend-Integration von Mathematica geboten.

Projektbasierter Ansatz

Mit Wolfram Workbench lassen sich Quellcode-Dateien und andere Mathematica-Resourcen innerhalb einer einzigen Komponente, einem Projekt, gruppieren. Dafür unterstützt Wolfram Workbench zahlreiche Dateitypen, einschließlich Mathematica Code, Mathematica Notebooks, Java-Quellcode und J/Link-Klassen, Datenbankspezifikationen für DatabaseLink, und GUI Komponenten für das GUIKit.

Wolfram Workbench Navigator

Die Ansicht auf die Inhalte eines Projekts ähnelt einer Übersicht über ein Dateisystem, so lassen sich Ordner zum Ansehen der Inhalte öffnen und schließen. Darüber hinaus können beliebige Dateitypen einem Projekt hinzugefügt und darin verarbeitet werden.

Die zahlreichen Werkzeuge für die Bearbeitung der Resourcen sind für jedes Projekt verfügbar. So lassen sich Projekte beispielsweise nach Ausdrücken oder anderen Textabschnitten durchsuchen. Darüber hinaus analysiert Workbench den in einem Projekt gespeicherten Code und stellt die darin gefundenen Definitionen für bestimmte Werkzeuge, wie die Funktion zum Vervollständigen von Befehlen, zu Verfügung. HTML-Dateien lassen sich innerhalb eines Projekts öffnen und direkt innerhalb der Workbench Umgebung oder in einem beliebigen Webbrowser betrachten.

Wolfram Workbench bietet zahlreiche Assistenten zum Erstellen neuer Projekte. Mit diesen kann der Anwender die Technologie von Beginn an zweckmäßig einsetzen.

Source Code Editor

Der Source Code Editor bietet zahlreiche wichtige Funktionen, einschließlich:

  • "Verstecken" von umfangreichen Konstrukten im Code zur besseren Konzentration auf den gesamten Code (Code folding)
  • Zusammenfassung des Codes
  • Vervollständigung von Befehlen
  • Templates für Befehle
  • Kommentare
  • Fehlerreporting
  • Exportieren von Definitionen
  • Suche nach Funktionsdefinitionen
  • Farbige Hervorhebung lokaler Variablen
  • Markieren von Events
  • Konvertierung von Paketen
  • Umbenennung von Symbol
  • Syntaxhervorhebung
  • On-Mouse-Over Erklärungen

Das Öffnen eines Mathematica Source Codes im Editor erscheint wie im folgenden Screenshot.

Sourcecode-Editor der Wolfram Workbench

Die Zusammenfassung des Codes ist eine besonders praktische Funktion der Wolfram Workbench. Sie bietet in einer Source-Datei einen Überblick über den Code.

Codezusammenfassung in Wolfram Workbench

Auf diese Weise kann zum Beispiel eine bestimmte Funktionsdefinition leicht gefunden werden, vor allem bei umfangreichen Dateien. Auch die Funktionen für den Fehlerreport lassen sich zweckmäßig und benutzerfreundlich einsetzen.

Fehlerreport in Wolfram Workbench

Die angezeigten Fehler werden im Editor markiert, sodass der Anwender beim Darüberfahren mit der Maus eine kurze Anmerkung dazu sieht. Darüber hinaus erscheinen Fehler im Fenster mit einer Zusammenfassung aller Probleme, korrekturbedürftige Source und ihre Datei werden auf diese Weise eindeutig angezeigt und können leicht verfolgt und korrigiert werden.

Eine weitere nützliche Funktion betrifft ist die On-Mouse-Over-Funktion, die dem Anwender weitere zweckmäßige Informationen zu den einzelnen Funktionen vermittelt. Wird die Maus zum Beispiel über ein Symbol bewegt, erscheint die Information für das jeweilige Symbol.

On-Mouse-Over-Funktion in Wolfram Workbench

Debugging

Der Debugger ist eine der Schlüsselfunktionen der Wolfram Workbench. Mit ihm läßt sich der Source Code direkt bei der Ausführung untersuchen, so dass Probleme sofort erkannt und korrigiert werden können. Als großer Vorteil stellt sich die Möglichkeit dar, innerhalb des Source Code einen Haltepunkt zu setzen, indem der Anwender einfach in der entsprechenden Code-Zeile in den linken Rand klickt.

Setzen eines Breakpoints in der Workbench

Wird Code aus einer mit einem Haltepunkt versehenen Zeile mit Mathematica ausgeführt, hält diese an, sodass der Anwender sich den Status der Bewertung und lokale Variablen in Mathematica ansehen kann. Von diesem Haltepunkt kann die Ausführung des Codes fortgeführt oder ein anderer Abschnitt der Berechnung bearbeitet werden.

Status der Bewertung beim Debugging in Workbench

Status der Bewertung beim Debugging in Workbench

Ein Haltepunkt läßt sich auch setzen, wenn der Debugger eine Nachricht erzeugt. Dies ist besonders dann für das Verfolgen von Problemen nützlich, wenn Fehlermeldungen erscheinen.

Source Code Optimierung

Mit dem Wolfram Workbench Profiler läßt sich ein Report erzeugen, der Aufschluß darüber gibt, welche Partien des Source Codes weiter optimiert werden können. Darüber hinaus erfährt der Anwender, wie häufig eine Funktion ausgeführt wird, was die Analyse unerwarteter Ereignisse beim Ablauf des Programms erleichtern kann.

Ein Beispiel der Ausgabe des Code Profiler ist im untenstehenden Screenshot zu sehen. Der Report zeigt, daß das Programm einen Großteil der Ausführungszeit mit Matrix-Vektor-Multiplikation, einer sehr schnellen Berechnung, verbraucht.

Beispielhafte Ausgabe des Code Profilers der Wolfram Workbench 

Testen

Beim Testen innerhalb der Wolfram Workbench wird ein Unit Test ausgeführt, der nützliche Funktion für das Schreiben und Ausführen von Tests bietet. Es wird ein Report erzeugt, der den Anwender über das Gelingen der Tests informiert, anhand einer Liste aufführt, welche Tests fehlerhaft waren und Verlinkungen aus dem Report zu den aktuellen Tests innerhalb der Testdatei erzeugt.  

Testbericht in Workbench 

Versionskontrolle

Mit der Versionskontrolle ermöglicht Wolfram Workbench die Arbeit mehrerer Benutzer an einer Datei. Als ein Aspekt bei umfangreichen Projekten und dem Einsatz komplexer Technologien hat die Versionskontrolle einen bedeutenden Anteil an modernem Software Engineering.

Wolfram Workbench bietet eine sehr benutzerfreundliche Oberfläche zur Bedienung der Concurrent Versions System (CVS), eine der bekanntesten Arten der Versionskontrolle. Die Benutzeroberfläche verfügt über eine sofort zugängliche Versionshistory, die Benachrichtigung der Anwender, wenn eine Datei aus einem CVS Verzeichnis modifiziert wurde und zweckmäßige Funktionen zum Zusammenfassen und Vergleichen von Code. Darüber hinaus implementiert die Versionskontrolle eine Secure Shell, wodurch eine zusätzliche Installation auf Plattformen ohne Secure Shell, wie Windows, vermieden werden kann.

Ein Beispiel eines Vergleich einer Datei in der Versionskontrolle unten angezeigt. Er zeigt alle Unterschiede in einer Datei, seitdem diese aus dem Verzeichnis der Versionskontrolle ausgebucht wurde. In diesem Fall wurden die lokalen Parameter Datei von "1" nach "2" verändert.

Funktion zum Vergleicher zweier Dateien

Nachdem am Code Änderungen durchgeführt wurden, können diese in das zentrale Verzeichnis wieder eingebucht werden. Die Versionskontrolle zeigt jetzt ein Dialogfenster an, in dem der Anwender die Veränderung bestätigen kann und eine kurze Beschreibung mit einfügt. Hat der Anwender das Einbuchen des Source Codes bestätigt, kann jeder andere Anwender, der mit dem Verzeichnis verbunden ist, die Änderungen für den eigenen Code beziehen.

Commit-Dialog

Weitere Funktionen

Wolfram Workbench enthält zahlreiche weitere Funktionen, die hier nicht ausführlich beschrieben werden. Weitere Werkzeuge können in die Workbench eingebettet werden, darunter:

  • HTML-Darstellung und -Editierung
  • XML-Werkzeuge
  • Unterstütztung für C/C++, Java und Fortran
  • UML-Unterstützung
  • Flash-Entwicklung

 

© ADDITIVE GmbH. Alle Rechte, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Impressum  /  Datenschutz  /  AGB